MiFID II – FAQ

Kundenfragen zu MiFID II / MiFIR – FAQ

MiFID steht für Markets in Financial Instruments Directive.

Die römische 2 (II) ist das gebräuchliche Kürzel für die Überarbeitung der ersten Direktive von 2007. Die neue Richtlinie (2014/65/EU) und die dazugehörige Verordnung über Märkte für Finanzinstrumente (Markets in Financial Instruments Regulation, MiFIR, Verordnung (EU) Nr. 600/2014) werden am 3. Januar 2018 wirksam. Die MiFID Richtlinien sollen den Anlegerschutz erhöhen.

2014 einigten sich die Europäische Kommission, das Europäische Parlament und der Rat der Europäischen Union auf eine Überarbeitung von MiFID, um die Effizienz, Widerstandsfähigkeit und Integrität der Finanzmärkte zu steigern und Anlegerschutz innerhalb des gemeinsamen Marktes zu vereinheitlichen.

Manche Kunden empfinden den verstärkten Anlegerschutz als Belastung, weil die Melde- und Dokumentationspflichten aufwendiger werden.

Wir haben Sie prinzipiell als „Anlagekunde“ eingestuft, damit Sie in den Genuss diverser Vorteile kommen können. Um die regulatorischen Anforderungen an uns und die damit verbundenen Meldungen und Dokumentationen von uns an Sie zu reduzieren, wäre für Sie eine Einstufung als „Professioneller Kunde“ bzw. „Geeignete Gegenpartei“ erforderlich. Dies wäre aber gebunden an der Erfüllung bestimmter und sehr anspruchsvoller Kriterien. Zudem könnten Sie selbst damit nicht alle uns auferlegten Pflichten der Richtlinie vermeiden.

 

  • Ihr Anlegerschutz wird formalisiert:
    Es wird zukünftig eine Geeignetheitsprüfung im Vorfeld einer Wertpapierorder durchgeführt. Das Ergebnis der Prüfung wird Ihnen vor der Ordererteilung als Geeignetheitserklärung zugestellt.
  • Sie haben mehr Kostentransparenz:
    Sämtliche mit einer Wertpapieranlage verbundenen Kosten sowie die Auswirkung der Kosten auf die zu erwartende jährliche Rendite werden Ihnen zukünftig im Vorfeld mitgeteilt und jährlich zusammengefasst.
  • Ihre Wertpapierorder muss in Ihrem besten Interesse ausgeführt werden:
    Dies ist nicht neu, wird aber nochmals bestätigt. Durch die in der Richtlinie definierte Best Execution-Policy werden mögliche Interessenkonflikte zwischen Anleger und Händler soweit als möglich ausgeschaltet. Da wir keinen Eigenhandel betreiben, gibt es bei uns aus Prinzip keinen Interessenkonflikt mit Ihren Orders. Unsere Best Execution-Policy besteht darin, für Sie qualitativ gute und zuverlässige Händler mit der Ausführung zu beauftragen, die ihrerseits eine Best Execution-Policy haben. Die beste Ausführung ist aber nicht immer mit dem besten Preis gleichzusetzen. Sicherheit der Gegenpartei, Liquidität und Schnelligkeit haben auch ihre Bedeutung.

Es wird zukünftig zu einem deutlich erhöhten Datenaustausch und einer erhöhten Pflicht zur Dokumentation kommen (schriftliche Informationen über Anlagen, Telefonaufzeichnungen, Geeignetheitserklärungen und Kosten-Reportings). Manche Kommentatoren sprechen von einer „Entmündigung“ der Anleger durch den Gesetzgeber. Manche Anbieter von Dienstleistungen im Vermögensmanagement reagieren darauf mit vermehrter Standardisierung, eingeschränkter Produkteauswahl und dem Einsatz künstlicher Intelligenz (Robo Advice) im Kundenverkehr.
Wir haben uns frühzeitig mit diesem Thema auseinandergesetzt und verfügen aus diesem Grund im Hinblick auf die Einführung der Richtlinie im kommenden Jahr über eine moderne Infrastruktur, so dass Sie die notwendigen Umsetzungen der Richtlinie im Vergleich zu heute im normalen Geschäftsbetrieb so gut wie gar nicht merken werden. Dazu benötigen wir zukünftig lediglich Ihre E-Mail-Adresse, um Ihnen die erforderlichen Informationen so schnell wie möglich zur Verfügung stellen zu können.

Die Mehrheit unserer Kunden ist konservativ. Das bedeutet aber nicht, dass sie keine Risiken eingehen. Wir befinden uns in einer Tiefzinsphase, die vielleicht noch länger dauern oder auch schneller als gedacht beendet werden kann. Vermeintlich „sichere“ Anlagen wie z.B. langfristige Staatsanleihen werfen keinen nennenswerten Ertrag ab und drohen, bei steigenden Zinsen entwertet zu werden.
Die Vorschriften könnten einen dazu verführen, sich als „nicht risikofähig“ einstufen zu lassen, um möglichst viele Anlagerisiken auszuschließen. Aber Sicherheit gibt es nicht umsonst.

Vielmehr gilt es, sein Vermögen zu diversifizieren und verschiedene Anlageklassen, Währungen und Länder dabei zu berücksichtigen. Im Rahmen der Vermittlung von Wertpapiertransaktionen erklären wir Ihnen gerne neue Produkte, oder Assetklassen, so dass Sie diese verstehen und Ihre eigenen Anlageentscheidungen treffen können. Die Hinzunahme eines neuen, eventuell auch spekulativen Produktes / Assets kann sogar dazu führen dass Ihr Portfolio durch diese Diversifikation risikoärmer wird, was aber keine Garantie darstellt. Diese Aufklärung müssen wir dokumentieren. Wer diesen Dialog nicht mag, wird von Amtes wegen zukünftig weniger Auswahl haben.

Um im Finanzmarkt Geld zu verdienen, ist eine Inkaufnahme vernünftiger Risiken erforderlich. Dazu gehören zum Beispiel längere Laufzeiten, unterschiedliche Qualitäten von Ratings, höhere Volatilität, Dividenden statt Zinsen und geringere Marktgängigkeit.

Bei dieser Frage muss man differenzieren, ob Sie uns ein Mandat erteilt haben oder mit uns auf Auftragsbasis zusammenarbeiten.

Ohne Mandat:

  • Zukünftig werden alle Telefongespräche sowie sämtliche elektronische Post zwischen Ihnen und uns aufgezeichnet und archiviert.
  • Bevor wir Ihre Wertpapierorder zur Ausführung an den Markt geben, erhalten Sie im Vorfeld der Orderausführung Informationen über die Kosten sowie eine Geeignetheitserklärung.
  • Je höher Ihre Risikotragfähigkeit und -bereitschaft ist, desto breiter wird Ihre Auswahlmöglichkeit an Finanzanlagen sein. Die Entscheidung darüber verbleibt selbstverständlich bei Ihnen. Damit wir Sie als risikofähig und -willig einstufen können, müssen wir unter Umständen etwas mehr als bisher über Ihre finanziellen Verhältnisse wissen. Ihr gewohnter Ansprechpartner steht Ihnen schon heute zur Verfügung, um Ihnen sämtliche Fragen zu Ihrer Risikofähigkeit zu beantworten und Ihnen bei der optimalen Einstufung zu helfen.

Vermögensverwaltung:

  • Vor Abschluss eines neuen Vermögensverwaltungsvertrags bzw. bei einem Strategiewechsel wird im Rahmen einer Geeignetheitserklärung die zukünftige Strategie festgehalten.
  • Sie werden zukünftig im Vorfeld eines neuen Vertragsabschlusses einer Vermögensverwaltung bzw. eines Strategiewechsels über die zukünftigen Kosten informiert.
  • Nach MiFID II/MiFIR wird die Häufigkeit, in der Vermögensverwalter Kunden Reportings liefern müssen, von halb- auf vierteljährlich erhöht. Der Bericht muss Bewertungen der Finanzinstrumente im Portfolio (falls notwendig nach bestem Bemühen), einen Rückblick auf die Aktivitäten und die Performance im Berichtszeitraum, Wertminderungen des Portfolios über 10 % und bestimmte andere vorgeschriebene Informationen enthalten. Einen Großteil der Anforderungen haben wir in unseren bisherigen Halbjahres- und Jahresberichten bereits erfüllt.

MiFID II unterscheidet zwischen abhängiger und unabhängiger Beratung. Abhängig bedeutet, dass Vertriebsprovisionen externer Partner auf vermittelten Wertpapierorders dem Kunden offengelegt werden müssen, damit sie einbehalten werden können.
Unabhängig bedeutet, dass der Wertpapier-Experte für seine Dienstleistung pauschal entschädigt wird. Wir haben uns für die sogenannte abhängige Beratung entschieden, außer in der Vermögensverwaltung, wo Vertriebsvergütungen externer Partner nicht zum Tragen kommen.

Bei uns finden Sie auch zukünftig ein breites Spektrum von Finanzinstrumenten unterschiedlicher Anbieter, sowie alle gängigen Einzelanlagen wie Festverzinsliche Anlagen mit unterschiedlichen Typen, Emittenten, Ausgestaltungen sowie Aktien und Optionen aus dem In- und Ausland in EUR und Fremdwährungen.
Ohne Mandat erhalten Sie generische Auskünfte und Informationen im Zuge der Vermittlung von Wertpapierumsätzen an die jeweilige Depotbank. Mit Vermögensverwaltungsmandat treffen wir für Sie die Anlageentscheidungen innerhalb der vereinbarten Bandbreiten und Risiko-Parameter. In beiden Fällen sprechen Sie mit erfahrenen Wertpapierprofis, die Sie kennen, Ihre Bedürfnisse verstehen und sich zu transparenten Kosten ganz für Sie einsetzen.