Trotz der zuletzt gestiegenen Inflation ist es laut Mario Draghi, dem Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), eher unwahrscheinlich, dass es kurzfristig zu Zinsanhebungen kommt.

Bevor es zu Zinserhöhungen kommt, wird das von der EZB 2016 begonnene Anleiheaufkaufprogramm im Dezember 2017 auslaufen.
Hoffnungen von Sparern auf kurzfristig bessere Konditionen für Ihre Spareinlagen haben sich somit vorerst zerschlagen.
Laut EZB dürfte diese Zinssituation auch weit über das Ende der Anleihekäufe Ende 2017 hinaus weiterbestehen.

Ausführliche Informationen erhalten Sie in dieser » Pressemitteilung der Bundesbank.

In den nachfolgenden Schaubildern wird die Entwicklung der Inflation in der EU, der Euro-Zone sowie ausgewählten Regionen der Welt dargestellt:

euro-zone-inflationsrate-2016

euro-zone-inflationsraten-mitgliedsstaaten

inflationsraten-europaeische-union

Im Vergleich dazu die Inflationsraten zu anderen Regionen in der Welt:

inflationsrate-weltregionen

Findel, März 2017
Nordlux Vermögensmanagement S.A.

Mit Anleihen Rendite erzielen – wie geht das heute?

Jahrzehntelang ließ sich mit Bundesschatzbriefen und Bundesanleihen eine sehr sichere Rendite erzielen.

Inzwischen aber hat die EZB negative Einlagenzinsen eingeführt! Bundesanleihen mit Laufzeiten von bis zu 5 Jahren rentieren mit einer Negativrendite.

Käufer dieser Bundeswertpapiere erleiden entsprechend nominal voraussehbar einen Verlust, d.h. sie erhalten inklusive Zinsen weniger zurück als sie einzahlen. Allein mit sehr lang laufenden Bundesanleihen ist noch eine leicht positive Rendite zu erzielen, allerdings müssen dafür entsprechende Laufzeitrisiken in Kauf genommen werden. Wie groß diese sind, mussten Anleger in den zurückliegenden Monaten erfahren.

Der weltweite Anstieg der Renditen langlaufender Staatsanleihen aufgrund gestiegener Inflationserwartungen führte von Mitte April bis Mitte Juni dieses Jahres zum Beispiel bei 10jährigen Bundesanleihen zu zwischenzeitlichen Kursverlusten von bis zu 9 %.

Wie sehen die Alternativen aus? Wie investiert ein Rentenfondsmanager in diesem schwierigen Umfeld?

Eine risikolose positive Rendite gibt es nicht mehr.

Wer heute eine positive Rendite erzielen will, muss auch bei Anleihen gewisse Risiken eingehen. Dazu ein Einblick in die aktuelle Anlagepolitik des Nordlux Renten: Die Basis bildet hier ein sehr breit gestreutes Portfolio von EUR- und USD-Unternehmensanleihen mit flexiblem Laufzeitenmanagement.

Die USD-Anleihen weisen dabei gegenüber vergleichbaren EUR-Anleihen einen Renditevorteil von bis zu über 100 Basispunkten p.a.  auf. Darüber hinaus werden Anleihen von Schwellenländern und ausgewählten Hochzinswährungen beigemischt, beispielsweise sogenannte Doppelwährungsanleihen supranationaler Emittenten in Brasilianischer Real (BRL) und Türkischer Lira (TRY), die auch für kurze Laufzeiten aktuell bereits Renditen von über 10 % p.a. bieten. Angesichts der Schwankungsanfälligkeit der Währungen werden die Währungsrisiken dabei zeitweise immer mal wieder abgesichert.

 

30.06.2015 Ludwig Schnieders

Zudem interessanter Artikel in der Süddeutschen Zeitung