Die anhaltende EURO-Schwäche bietet sowohl Chancen als auch Risiken für Anleger

Das derzeitige politische respektive wirtschaftliche Umfeld hat dazu geführt, dass der Euro gegenüber US-Dollar seit Anfang 2021 bereits etwa 10 Prozent an Wert verloren hat (vgl. Chart).

Quelle: statista.com

Einige der Gründe der aktuellen Kursentwicklung des Euro zum USD wurden bereits im Blogbeitrag „Das Leid, das Russland über die Ukraine bringt, lässt uns nicht kalt.“ erläutert.

Unserer Meinung nach liegt kurz- bzw. mittelfristig der Anlagefocus in Europa auf Aktienanlagen. Zukünftig sollte hier aber stärker selektiv vorgegangen werden.

Profiteure der aktuellen Euro-Entwicklung sind eindeutig Unternehmen mit starker exportorientierter Ausrichtung. Es sollten Aktien von Unternehmen untergewichtet werden, die auf den Import von Rohstoffen oder Vor-/Produkten außerhalb der Euro-Zone angewiesen sind. Auch in den USA selbst bieten sich trotz des aktuell eher ungünstigen Zinsumfeldes und gerade auch trotz der relativen Unabhängigkeit der USA von Russland nach wie vor zahlreiche Anlagemöglichkeiten.

Beachten Sie jedoch, dass diese Betrachtungen jederzeit durch Einflussfaktoren wie die derzeitigen Covid19-Pandemie und eventuelle neue Virusvarianten, weltweite kriegerische Auseinandersetzungen oder sich eintrübende Konjunkturnachrichten deutlich beeinflusst werden können. Kriege waren in der Vergangenheit immer Inflationstreiber. Wir erleben dies aktuell am eigenen Portemonnaie. Steigende Preise an der Zapfsäule, Preissteigerungen im Supermarkt, Ausverkauf von Mehl in den Supermärkten, steigende Stromrechnungen, usw.

Im aktuellen Umfeld rücken Rohstoff-, Energie-, Agraraktien, sowie Titel mit Bezug auf erneuerbare Energie in den Fokus. Aus den folgenden zwei Schaubildern können Sie die Profiteure und die Verlierer der Vergangenheit ersehen. In Bezug auf Inflation sollten sich oben genannte Titel, bzw. Branchen gut entwickeln können und Technologieaktien eher leiden. Hier lohnt es, das eigene Portfolio im Hinblick auf Inflation und steigende Zinsen zu durchleuchten. Unsere Beraterinnen und Berater unterstützen Sie hierbei gerne.

Mit folgenden Fonds können Sie in die besagten Themen investieren:

  • ISHR EUROPE600 OIL & GAS (Öl): https://www.ishares.com/de/privatanleger/de/literature/fact-sheet/spog-ishares-oil-gas-exploration-production-ucits-etf-fund-fact-sheet-de-de.pdf

Bitte sprechen Sie Ihren Berater oder Ihre Beraterin auf weitere Beispiele der genannten Anlage-Gruppen an, um Ihr Depot im Rahmen Ihrer Risikobereitschaft entsprechend auszurichten bzw. anzupassen. Das Inflationsthema könnte uns längerfristig begleiten.

Menü schließen