MiFID II – ESG was ist das überhaupt und was ändert sich im Kunden-Gespräch?

Seit neuestem gibt es mit *MiFD II – ESG eine Richtlinie, die sich im Sinne der wachsenden klimatischen Herausforderungen dem Thema Nachhaltigkeit annimmt. Ihre Nachhaltigkeits-Präferenzen sollten wir diskutieren, denn Rendite und gutes Gewissen schließen sich nicht aus. Wir erklären Ihnen hier folgende Fragen zu diesem aktuellen Thema:

  • MiFD II – ESG was ist das überhaupt und warum wurde diese Richtlinie eingeführt?
  • Wie verläuft zukünftig ein Kunden-Berater-Gespräch im Hinblick auf nachhaltige Geldanlage?

*MiFID II – ESG was ist das überhaupt und warum wurde diese Richtlinie eingeführt?

„Nachhaltigkeit und die Erhaltung ökologischer Ressourcen sind für die Nordlux Vermögensmanagement ein zentrales Thema“, wie unser Vorstandsvorsitzender Markus Linnert testiert. „Als Teil der Finanzwirtschaft sehen wir uns in der besonderen Verantwortung, die Klimaschutzziele auch mit den Mitteln der Geldanlage aktiv zu fördern und damit insgesamt zu einer nachhaltigeren Ökonomie beizutragen.“

In diesem Sinne gibt es seit 02.08.2022 neben der *MiFID-Regularie die EU-Verordnung über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten (**SFDR), die Anleger nicht nur schützen, sondern auch die Transparenz von Anlagen verbessern sollen, indem sie Nachhaltigkeits-Aspekte mit einbeziehen. Ziel dieser Politik ist es, Druck auf Firmen und Unternehmen auszuüben, sich mit dem Thema Nachhaltigkeit zu beschäftigen und interne Verbesserungen anzustoßen.

Die Nordlux hat übrigens eine Vorreiter-Rolle übernommen und bereits am 2. Februar 2020 einen Aktienfonds emittiert, der unter nachhaltigen ESG-Kriterien investiert. Doch bleiben wir beim Thema: Was bedeutet ESG?

E= Environmental, steht für Umweltaspekte, hier wird sichergestellt, dass die Unternehmensaktivitäten ökologische Aspekte wie Stromverbrauch, Recycling etc. berücksichtigen

S= Social, das sind die sozialen Kriterien, die die Zusammenarbeit der Unternehmen mit ihren Kunden und Mitarbeitenden oder Lieferanten widerspiegelt

G= Governance betrifft die Unternehmensführung, z.B. Frauenquote oder Bekämpfung von Korruption und Geldwäsche

Wie verläuft zukünftig ein Kunden-Berater-Gespräch im Hinblick auf nachhaltige Geldanlage?

Im persönlichen Gespräch ermittelt unser Kundenbetreuer Ihr Anlegerprofil hinsichtlich Ihrer nachhaltigen Präferenzen. Dazu nutzen wir das ESG-Score Punkte System der Firma Clarity: Jedes Unternehmen respektive Asset erhält einen ESG-Gesamtscore (eine Bewertung), der sich aus den Einzelbewertungen der Themen Environmental, Social und Governance zusammensetzt. Die Punktescala reicht von 0 bis 100, wobei 100 der beste Wert ist.

Mit Hilfe dieser Kennziffern wird ein Vergleich der ESG-Performance verschiedener Firmen/Assets möglich. Wir als Vermögensmanager haben uns entschieden, unserer Kundschaft ausschließlich Assets zu empfehlen, die einen ESG-score aufweisen. Zukünftig werden wir Ihnen sogar die Möglichkeit anbieten, uns einen individuellen Wert für die einzelnen Themen vorzugeben, so dass wir den Markt nach geeigneten Produkten für Sie screenen können. Ihre persönliche Nachhaltigkeitspräferenz wird dann optimal berücksichtigt. Leider ist die Umsetzung per heute noch nicht möglich, da der Gesetzgeber nicht alle Standards endgültig definiert hat. Allerdings erfassen wir bereits heute Ihre individuellen Werte, wenn eine Aktualisierung Ihres Kundenfragebogens ansteht.

*MiFID II – ESG (ab dem 2. August 2022) und die EU-Verordnung über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten (SFDR) sollen Anleger stärker schützen und die Transparenz von Anlagen verbessern, indem sie den Nachhaltigkeitsaspekt mit einbeziehen, ohne die Risiko-Bewertung zu vernachlässigen.
MiFID = Markets in Financial Instruments Regulation
SFDR = Sustainable Finance Disclosure Regulation

Menü schließen